Changelog 2020

Aus LISApedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf dieser Seite werden die Änderungen an LISA im Jahr 2020 angezeigt. Um andere Jahre zu sehen, suche bitte nach "Changelog".


13.12.2020 Bugfix: Artikelbilder zu Fairkabelt hochladen

Bilder wurden nicht richtig benannt, wenn sie ein Artikelnummern-Präfix hatten, was darin resultierte, dass sie nicht mehr angezeigt wurden, nachdem sie von LISA zu Fairkabelt hochgeladen wurden. Dieser Fehler ist nun behoben.


19.11.2020 Artikelbilder

Auf der Artikelseite gibt es einen neuen Tab für Artikelbilder. Dort lassen sich die Bilder übersichtlicher verwalten als in der Liste vorher. Neu ist die Funktion, dass - falls vorhanden - auch die auf den FTP-Servern der Lieferanten befindlichen Bilder angezeigt und zum Upload in Fairkabelt vorbereitet werden. Außerdem können Bilder umbenannt werden, um unter anderem die Anzeigereihenfolge zu beeinflussen.


03.11.2020 Bugfix: BNN-Dateien

BNN-Preislisten enthielten seit der MwSt-Umstellung Bruttopreise statt Nettopreise. Jetzt stimmt wieder alles.


06.10.2020 Lieferanschrift auf Rechnungen

Die abweichende Lieferanschrift einer Bestellung erscheint (endlich) auch auf Rechnungen und Gutschriften.


06.10.2020 Erledigung vieler Posten

Bei der Erledigung von Bestellungen mit einer großen Anzahl von Posten (über ca. 330) kam es zu Problemen, so dass die letzten Posten nicht mit erledigt wurden. Das Problem ist behoben. Von nun an sollten bis zu 30.000 Posten ohne Probleme zusammen erledigt werden, mit etwas über 10.000 habe ich es erfolgreich getestet. Es dauert ein paar Minuten, ist aber möglich ;) Ich habe dann auch gleich mal eine 460-seitige Musterrechnung daraus erzeugt.


30.09.2020 Kassenbelege

Im Zuge der KassenSichV erscheinen auf Kassenbelegen ab dem 01.10.2020 obligatorisch einige zusätzliche Daten.


26.09.2020 Favoriten

In Favoriten und Verfügbarkeiten erscheinen nun auch Artikelbilder. Außerdem können innerhalb von Favoriten die Möglichkeiten dynamischer Artikellisten genutzt werden.


15.09.2020 Bugfix: Icons verschwunden

Heute sind alle schwarzen Icons in Container-Kopfzeilen verschwunden. Grund dafür ist eine Lizenz für diese Icons, von deren Auslaufen ich nichts mitbekommen habe.

Die gröbsten Probleme sollten nun behoben sein.


13.09.2020 Suche verfeinern

Die Filterfunktion "Suche verfeinern" im Webshop ist wieder teilweise verfügbar. Die Anzeige von Artikellisten zur weiteren Auswahl ist nun in Hinblick auf die Performance gut verträglich.


18.08.2020 Bugfix: Artikel-Import

Bei Benutzung der neuen Importfunktion konnten keine Artikellisten importiert werden. Der Fehler ist nun behoben.


17.08.2020 KassenSichV

Wegen der am 01.01.2020 in Kraft getretenen Kassensicherungsverordnung (KassenSichV) wird LISA jeden Kassenverkauf online signieren lassen. Die Daten werden dazu an den Dienstleister Fiskaly übergeben. Ab morgen wird in den nächsten Wochen mit realen Datensätzen live getestet, dann wird in den Produktivbetrieb geschaltet.


28.07.2020 Neue Artikelimport-Funktion

Über Verwaltung -> Artikel-Import lässt sich eine neu konzipierte Importfunktion öffnen.

Ziele:

  • Allen LISAner*innen Artikelimporte ermöglichen, ohne Spezialkenntnisse vorauszusetzen
  • Minimierung des Vorbereitungsaufwands
  • Weniger Klicks
  • Refactoring
  • Hinzufügen und Entfernen von Werten
  • Unterstützung verschiedener Zeichensätze


Wer die Importseite aufruft, erhält zunächst die Möglichkeit, eine Datei hochzuladen. Im nächsten Schritt werden im Bedarfsfall Feldnamen zugeordnet. Dann folgt eine ähnliche Seite mit Einstellungen wie bisher und zuletzt eine Vorschau. Auch über die Optionen von Artikellisten und dynamischen Artikellisten können die Stammdaten der enthaltenen Artikel geändert werden.

Tut mir irgendwie ein bisschen leid, dass ich nicht mehr dazu schreibe, aber es ist alles ziemlich selbsterklärend ;)


07.07.2020 MwSt-Nachtrag

Der MwSt-Satz (zum Beispiel 16% oder 19%) ist jetzt an das Leistungsdatum der Rechnung geknüpft. Wird ein Leistungsdatum festgelegt, welches vor der MwSt-Senkung liegt, wird LISA den alten MwSt-Satz zugrunde legen. Sie verfährt so auch bei Rechnungskorrekturen.

In den Artikelstammdaten und beim Bearbeiten von Posten können keinen konkreten MwSt-Sätze (zB. 16%) mehr ausgewählt werden. Stattdessen wird "Voller MwSt-Satz" oder "Erm. MwSt-Satz" angegeben. Dies hat den Sinn, dass bei künftigen MwSt-Änderungen keine Änderungen mehr am LISA-Code oder in den Datenbanken vorgenommen werden müssen. Stattdessen weiß LISA, welche MwSt-Sätze ab welchem Datum gelten und kann mit Artikeln, Posten und Rechnungen entsprechend verfahren. Konkrete MwSt-Prozente spielen ab sofort keine wichtige Rolle mehr in LISA, bis eine Rechnung erstellt wird. In diesem Moment wird geprüft, welcher MwSt-Satz zugrunde gelegt werden soll.


01.07.2020 MwSt-Änderung

Ich habe in allen LISA-Systemen die MwSt-Sätze angepasst und alle Rabatte von offenen Posten neu berechnet. Ich denke, dass man eigentlich nichts weiter beachten muss, und hoffe, dass sich keine Schwierigkeiten ergeben.


08.06.2020 MwSt-Änderung zum 01.07.2020

Die Änderung der Mehrwertsteuer zum 01. Juli wird in LISA voraussichtlich zu keinen größeren Problemen führen.

  • Ich habe in den LISA-Systemen unter den Preiskonditionen zwei Artikellisten (für 16% und 5%) angelegt, an die End-Rabatte von 2,521% beziehungsweise 1,869% geknüpft sind. So bleibt der Netto-Verkaufspreis eines Artikels erhalten.
  • Artikel werden beim Speichern automatisch einer der beiden Listen zugeordnet, sofern alle Voraussetzungen dafür erfüllt sind.
  • Weil DATEV keine neuen Konten für die neuen MwSt-Sätze vergibt, werden die MwSt-Sätze über das Leistungsdatum zugeordnet.
  • Gutschriften erhalten das Leistungsdatum der Original-Bestellung beziehungsweise des Original-Postens.
  • Gutschriften werden auch die Original-MwSt-Sätze der Posten behalten, von daher werden 19%/16%/7%/5% in LISA parallel laufen.
  • Allerdings erlaubt es LISA wegen DATEV nicht, die alten und neuen MwSt-Sätze auf einer Rechnung zu mischen. Als Konsequenz kann eine solche Rechnung nicht erstellt werden, und die Posten müssen auf getrennte Rechnungsgrundlagen umgebucht werden.


Die Ausgleich-Rabattierung funktioniert so:

  • Ein Produkt kostete bisher inklusive 19% MwSt 1190 Euro, also 1190/1,19 = 1000 Euro netto.
  • Das Produkt wurde mit 20% Rabatt verkauft, also für 1000*0,8 = 800 Euro netto. Der Brutto-Verkaufspreis war demnach 800 * 1,19 = 952 Euro.
  • Künftig soll das Produkt mit 16% MwSt verkauft werden, wobei sich der Auszeichnungspreis von 1190 Euro nicht ändert.
  • Der Nettopreis liegt künftig also bei 1190/1,16 = 1025,86206966 Euro.
  • Abzüglich Rabatt sind das 1025,86206966*0,8 = 820,68965573 Euro.
  • Nun wird der End-Rabatt abgezogen: 820,68965573/100 * (100-2.521) = 8,20689656 * 97,479 = 800,00006977 Euro, gerundet 800,00.
  • Der rabattierte Nettopreis von 800 Euro bleibt also bestehen. Der Brutto-Verkaufspreis senkt sich jedoch auf 800 * 1,16 = 928 Euro.


05.06.2020 Telegram-Nachrichten

LISAner*innen können sich Nachrichten ab sofort auch über die Telegram-App zustellen lassen. Bitte schickt dazu eine Nachricht an den @Marstourist-Telegram-Account, dann schalte ich euch frei.


20.05.2020 Artikelstatus-Ampel

Ich habe die Änderungen vom März wegen massiver negativer Kritik wieder rückgängig gemacht.


26.03.2020 Inline-Datenbearbeitung

Ich habe an mehreren Stellen eine Möglichkeit zur schnellen Bearbeitung von Stammdaten hinzugefügt. Beispielsweise können auf der Artikelseite viele Stammdaten bearbeitet werden, indem man darauf klickt.


16.03.2020 Artikelstatus-Ampel

Ich habe die Artikelstatus-Ampel angepasst, damit sich der Status von Artikeln in einer Liste schneller erfassen lässt. Die Ampel ist so auch unauffälliger und zieht nicht so viel Aufmerksamkeit auf sich. Einige andere Icons wurden auch verändert.

EDIT: Es gab nur negative Kritik. Ich muss wohl nochmal drüber nachdenken.


13.03.2020 Neuer Artikelbilder-Cache

Seit ich die Möglichkeit hinzugefügt habe, einem Artikel mehrere Bilder zuzuordnen, gab es immer wieder Probleme mit Artikelbildern, insbesondere mit den beteiligten Caches. Um das Ganze wieder zum Laufen zu bringen, habe ich ein neues Caching-System entwickelt, welches schneller und unkomplizierter arbeiten wird. Ich hoffe, dass es ab sofort keine Probleme mehr mit dem Artikelbilder-Cache geben wird. Über LISA hochgeladene Bilder werden sofort gecacht, FTP-Uploads jede Minute, und einmal täglich wird der Cache runderneuert.


11.03.2020 Optimierungsarbeiten

Ich habe während meiner Arbeit an LISA und anderen Projekten viel dazugelernt. Das bedeutet immer auch, dass ich einiges, was ich früher programmiert habe, heute nicht mehr in derselben Weise lösen würde. Die letzten Tagen habe ich genutzt, um einige grundlegende Probleme innerhalb meiner Webdienste zu beseitigen und deren Architektur zu konsolidieren. Die Vorteile sind unter anderem:

  • Eine einheitliche Fehlerbehandlung. Es sollten keine Internal Server Errors, keine weißen Seiten und keine detaillierten Fehlermeldungen mehr angezeigt werden, die den Server potentiell angreifbar machen. Stattdessen werden mir alle Meldungen per Push-Benachrichtigung geschickt und zur späteren Analyse geloggt.
  • Automatisches Bannen von Angreifern. SQL-Injection-Versuche werden nun automatisch mit IP-Bans geahndet.
  • Einheitliche Hintergrunddienste. In den nächsten Wochen werden alle Hintergrunddienste auf eine einheitliche Basis verlagert werden. Bislang gibt es mit dem Bitgeist-System, Shiva, Automation, einem weiteren Cron und Shadow zusätzliche Hintergrunddienste, die schon lange eine auch nur basale Übersichtlichkeit vermissen lassen. Künftig wird es für berechtigte Nutzer unter Verwaltung -> Server nur noch eine Seite geben, die den Serverstatus inklusive Hintergrunddienste anzeigt.
  • Eine einheitliche Codebasis. Eine bessere Strukturierung des Codes macht es mir möglich, beispielsweise nach allen Aufrufen einer bestimmten Funktion zu suchen. Vorher gab es Dateien, die nicht in meiner Entwicklungsumgebung geladen waren und dementsprechend auch nicht durchsucht werden konnten.
  • Eine neue Push-Schnittstelle. Ich habe mich von meinem langjährigen Dienstleister Pushover verabschiedet und nutze nun die Bot-Schnittstelle von Telegram, die kein Nachrichten-Limit pro Monat hat.
  • Ein einheitliches Startup- und Shutdown-Verhalten. Auf diese Weise kann ich Logs und Probleme besser im Auge behalten, weil ich nicht im Code suchen muss, was die Seiten beim Laden oder Entladen genau tun.


11.03.2020 Probleme am heutigen Tag

Bei der Konsolidierung von Webdiensten sind heute bis 14:00 Uhr einige Fehler aufgetreten. Ich bitte, die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen, und versichere euch, dass sich die Arbeiten gelohnt haben.


06.03.2020 Rekonzeption der Hintergrunddienste

Weil sich seit Einführung der Shadow-Hintergrunddienste Mitte 2019 einige Puffer aufgehängt hatten und es zu einer kritischen Anhäufung von Datenbank-Verbindungen durch parallel laufende Dienste kam, habe ich mich entschlossen, die Ausführung der Hintergrunddienste neu zu konzipieren. Es wird eine Weile dauern, bis alles zuverlässig läuft.


12.02.2020 Bug: PDFs werden in schwarz-weiß gedruckt

Seit ein paar Tagen kann Chrome unter bestimmten, mir unbekannten Umständen PDF-Dateien, die in LISA erzeugt werden, nicht in Farbe drucken. Ich habe bislang keine Lösung gefunden und schlage deshalb folgenden Workaround vor, bis das Problem von Google behoben wird: Entweder bei der Anzeige des Dokuments rechts auf "In Acrobat öffnen" klicken oder das Dokument speichern und dann mit Acrobat öffnen. Aus Acrobat heraus kann wiederum normal in Farbe gedruckt werden.


16.01.2020 Bugfix: Lieferscheine

Seit der Umstellung der Seite "Artikel-Bestände" wurden die Posten auf den Lieferscheinen nicht mehr, wie gewünscht, nach der Eingabereihenfolge angezeigt. Dies ist behoben.


15.01.2020 Fairkabelt: Artikelimport

Bei Globo hat sich wohl ein Fehler in den Artikelstammdaten eingeschlichen, der den Fairkabelt-Artikelimport gänzlich gestoppt hat. Das Problem besteht seit mindestens einer Woche, eher länger. Bis Globo wohlformatierte Artikeldaten bereitstellt, können keine neuen Artikel des Lieferanten eingelesen werden. Die Importe aller anderen Lieferanten habe ich jedoch wieder gestartet, und Globo ist informiert.


08.01.2020 Import: Infozeile

Nun lässt sich auch die Infozeile über die Importfunktion verändern.